Der Erfolg eines IT Happiness-Programms hängt letztlich von den ergriffenen Maßnahmen ab.

Messen ist nicht genug, um eine (sogar noch höhere) IT Happiness zu erreichen. Der Erfolg eines IT Happiness-Programms hängt letztlich von den ergriffenen Maßnahmen und von der internen Kommunikation ab. Sobald ausreichende Erkenntnisse gewonnen wurden, ist die Zeit gekommen, dass allgemeines Wissen über Zufriedenheit und die Auffassung der Technologie in Ihrer eigenen Organisation angewendet werden. Wir wissen zum Beispiel, dass es Unterschiede zwischen Generationen und Stellenprofilen gibt, wenn es um die Beherrschung bestimmter Tools oder Anwendungen und die Nachfrage nach der Verwendung dieser Technologie geht. Wenn der Monitor zeigt, dass dies auch der Fall in Ihrer Organisation ist, können verschiedene Maßnahmen für jede Zielgruppe eingerichtet werden. Auf diese Weise werden wissenschaftliche Erkenntnisse, die Erfahrungen anderer Organisationen und Ihre firmenspezifische Situation zu einem effektiven Handlungsplan kombiniert. Ein wichtiger Teil unseres Aktivierungsansatzes ist die Doppel-Feedback-Schleife.

Doppel-Feedback-Schleife

Um eine Verbesserung zu ermöglichen, ist es für jede Organisation, einschließlich der IT-Abteilungen, wichtig, von ihren Kunden kontinuierliches Feedback zu erhalten. Negative Signale können auf Probleme hinweisen, die manchmal sofort gelöst werden können (operationale Schleife), während es manchmal notwendig ist, Prozesse neu zu organisieren oder Trainingskurse anzupassen (taktisch-strategische Schleife). Oft haben Organisationen diese negative Feedback-Schleife bereits eingerichtet. Aber es gibt immer Möglichkeiten der Verbesserung in diesem Bereich.

Idealerweise wird eine Organisation eine Feedback-Schleife eingerichtet haben, die sowohl Unzufriedenheit als auch Begeisterung erfasst. Als Ergebnis erhält die Organisation eine gesunde Mischung von kritischen und positiven Reaktionen. Die Chance, einen Flow zu erreichen, ist viel größer, wenn die begeisterten Reaktionen auch erfasst werden und der operationalen Ebene rückgemeldet werden. Durch das Analysieren, warum in manchen Bereichen hohe Punktzahlen vergeben werden, können Sie auch erfahren, warum Dinge besser laufen als erwartet. Vielleicht tun bestimmte Mitarbeiter etwas Besonderes hier oder Prozesse wurden auf eine praktische Art aufgebaut. Daher ist es möglich, dass diese Art Erkenntnis auch auf andere Bereiche angewendet werden kann.

Kommunikation

Wie in der Bewusstseinsphase ist Kommunikation, die sich sowohl an IT-Mitarbeiter als auch an Endbenutzer richtet, auch in der Aktvierungsphase sehr wichtig. Ergebnisse und Verbesserungsaktionen, aber sicher auch Komplimente können an beide Zielgruppen durch Intranet/SharePoint, interne Mailings oder eine persönliche Nachricht übermittelt werden. Auf diese Weise kann jeder Mitarbeiter die für ihn relevanten Informationen vom bevorzugten Kanal abfragen. Der CIO oder IT-Manager kann hier eine führende Rolle übernehmen, indem er Resultate und Verbesserungspläne mittels Video, einer schriftlichen Nachricht oder einer Live-Präsentation weitergibt. Eine Möglichkeit, die IT und die Endbenutzer zusammenzubringen, ist, ein IT Happiness-Café zu organisieren. Im Café wird die Diskussion über die Ergebnisse des IT Happiness-Monitors angeregt und es werden Ideen für Verbesserungsaktionen eingereicht. Außerdem bietet das Café auch eine hervorragende Möglichkeit für die IT, Innovationen weiterzugeben und diese mit dem Endbenutzer zu testen.

Aktivierungs-Workshops

Yorizon bietet verschiedene Workshop-Formen, um die Ergebnisse des IT Happiness-Monitors zu aktivieren. Das Ziel all dieser Workshop-Formen ist, die Ergebnisse in effektive und erreichbare Aktionen umzuwandeln. Unten ist eine kurze Beschreibung der verschiedenen Workshops:

  • Aktivierungs-Workshop. Eine Gruppe von 8-15 Mitarbeitern verbringt einen halben Tag damit, mit den Ergebnissen zu arbeiten, um effektive Aktionen zu formulieren. Die Mitarbeiter brainstormen in kleinen Gruppen über mögliche Aktionen. Diese Aktionen werden dann in einer Matrix dargestellt, in der Machbarkeit und Effektivität bewertet werden.
  • IT Happiness-Spiel. In dieser Workshop-Form werden allgemeine Erkenntnisse, firmenspezifische Kenntnisse und die Ergebnisse des Monitors in einem Spielformat diskutiert. Die Teilnehmer erhalten verschiedene Aufgaben und Wissensfragen. Wenn die Aufgaben formuliert werden, ist das Ziel, diese so viel wie möglich an der täglichen Praxis der Teilnehmer auszurichten. Es ist eine spielerische und dynamische Möglichkeit, Menschen einzubeziehen und sich kreative Ideen auszudenken. Letzteres gilt natürlich auch für die nächste Workshop-Form.
  • LSP (LEGO Serious Play). Die originale Bedeutung des Markennamens LEGO stammt vom dänischen „Leg Godt“, was „Spiel gut“ bedeutet. Seit ihrer Gründung 1932 hat die erfolgreiche Spielzeugmarke gezeigt, dass das Spielen mit Blöcken Sie „in den Flow“ bringen kann. Ihr Kopf entspannt sich, und wenn Sie anfangen, zu spielen, übernehmen Ihre Hände. In Organisationen finden es Menschen manchmal schwierig, das rationale Denken abzuschalten. Deshalb hat LEGO vor ungefähr 20 Jahren das LEGO Serious Play (LSP) entwickelt, um strategische Interventionen in Organisationen zu unterstützen. Tausende von Unternehmen weltweit verwenden LSP, um Businesspläne aufzubauen, Umstrukturierungen zu entwerfen oder Innovationen anzustoßen. Yorizon arbeitet mit einem Netzwerk von LSP-zertifizierten Experten, um diese Technik zu verwenden, um die IT Happiness innerhalb von Organisationen zu fördern.

IT Happiness-Akademie 2.0

Yorizon bietet ein Follow-up zur IT Happiness-Akademie für Mitarbeiter, die mehr über die IT Happiness erfahren möchten. Dieser Trainingskurs bietet praktische Tools, um die IT Happiness in den Griff zu bekommen. Dieser ein- oder zwei-Tage-Kurs kann als Follow-up zum Training verwendet werden, das in der Bewusstseinsphase angeboten wird. Jetzt können die Ergebnisse des IT Happiness-Monitors und die Erkenntnisse, die aus dem ersten Trainingskurs gewonnen wurden, auf die aktuelle Geschäftssituation angewendet werden. Die Teilnehmer entwerfen einen persönlichen Aktionsplan und erhalten eine Zertifizierung als IT Happiness-Berater sobald sie selbst gehandelt haben, um die IT Happiness der Organisation zu erhöhen. Diese internen IT Happiness-Berater bilden eine Gruppe von Botschaftern (siehe vorheriger Absatz), die andere begeistern und die Zufriedenheit mit der IT innerhalb der Organisationen einen Schritt weiter bringen.

PROGRAMM ANFORDERN